Transfiguration

Transfiguration LogoSeiji Yoshioka, der Gründer von Transfiguration, gilt als Erfinder des „jochfreien Ringmagnet“-Tonabnehmersystems, das für nicht wenige Vinylliebhaber die Konstruktion von MC-Systemen revolutionierte.

Yoshioka-san, so wird berichtet, sei passionierter Klassikliebhaber und vermisste beim Hören von Schallplatten exaktes Timing und präzise Fokussierung, was er für das Charakteristikum des Klangs bei seinen Konzertbesuchen ansah. Den Grund fand er in der seiner Ansicht nach prinzipbedingten Schwachstelle der herkömmlichen Konstruktion von MC-Tonabnehmersystemen, nämlich dem auf zwei Jochen basierenden Aufbau, die einen fixierten Magneten U-förmig tragen, sodaß das Magnetfeld allein von oben und damit ungleichmäßig auf die Spulen wirkt. Dem setzte er seine „Yokeless Ring-Magnet Construction“ entgegen, bei der zwei ringförmige Magnete vor und hinter den Spulen auf der Nadelachse sitzen, sich damit jederzeit gleichgerichtet zu diesen bewegen, womit die Spulen von einem stets gleichmäßigen Magnetfeld umschlossen werden. Die Wiedergabe soll dadurch mit absoluter Phasen- und Signaltreue zustande kommen (eine grafische Darstellung mit einer ausführlicheren Erklärung von traditioneller und neuer Konstruktion finden Sie hier).

Transfiguration Axia 320x248Transfiguration Proteus 320x248

Das Produktsortiment von Transfiguration bzw. der offiziellen Herstellerfirma Immutable Music, ist bewußt überschaubar gehalten und besteht aus nur drei Produkten. Ebenso minimalistisch ist die Webpräsenz: sie ist nämlich nicht vorhanden.

Das Tonabnehmersystem „Phoenix-S“ ist das mittlere Element der Angebotspalette zwischen „Proteus“ und „Axia-S“. Es hat eine Ausgangsspannung von bescheidenen 0,4 mV (3,54 cm/sec, 1 kHz), wiegt 7,8 Gramm und hat eine empfohlene Auflagekraft von 2 g. Ein Testbericht der „LP“ von 2009, der auch auf die oben skizzierte einzigartige Konstruktion dieses Moving-Coil-Systems ausführlich eingeht, ist hier zu finden.