Studio

Das High-End HiFi-Studio ist in einem ruhig gelegenen alleinstehenden Einfamilienhaus mit ungehindertem Blick ins Grüne eingerichtet.

Der rechteckige Raum mißt etwa 7,00 * 5,30 m bei 2,42 m Deckenhöhe, öffnet sich seitlich teilweise zum angrenzenden zweiten Hör- und Ausstellungsbereich. Zwei Seiten haben Glasfronten, an einer der Stirnseiten steht ein deckenhohes, gut gefülltes Bücherregal mit gutem Diffusionseffekt, auf dem Fliesenboden liegt ein größerer hochfloriger Teppich. Der Raum ist insgesamt eher sparsam möbliert. Die klanglichen Unvollkommenheiten aus Raumgeometrie und Bau-bzw. Einrichtungsmaterialien werden mit den sich optisch sehr unauffällig einfügenden Akustikelementen von Vicoustic korrigiert; im Einsatz sind Helmholtzresonatoren/Baßfallen (VariBass) und Breitbandabsorber/Diffusoren (WoodWave). Zusätzlich ist - wie zu sehen - ein Trinnov Raumoptimierer am Werk und eliminiert die verbleibenden Unzulänglichkeiten.

Allerdings: das Studio will sehr bewußt kein perfekt-steriler, technikzentrierter Showroom sein. Es ist mit Bedacht als Hör- und Aufenthaltsraum ausgestattet, denn die Bereiche, in denen HiFi zum Genießen erklingt, müssen vor allem anderen ihren Charakter als Lebensräume beweisen. Und in einem Wohnraumstudio kann und muß dies realitätsnah präsentiert werden.

 

Neben der permanenten Vorführung/Ausstellung präsentieren sich auch Gäste, die in der Regel mehrere Wochen ein Gastspiel geben. In der Vergangenheit waren dies u.a. Ypsilon, Synästec, Raidho, Trinity, Totaldac, ASR, Viola oder Spectral, begleitet von z.B. Mamba, Gigawatt, MIT oder Jorma.

 

Sonstige Technik

Digitale Musikwiedergabe benötigt neben dem eigentlichen Equipment wie Streamer, Server und DACs (leider) auch noch eine weitere, mehr oder weniger umfangreiche Ausstattung mit Elektronik und Computerbeiwerk. Analoges bedarf ebenfalls einigen Zubehörs, das manchmal größeren Umfang annehmen kann.

Bei AUT ist das folgende Equipment im Einsatz (und wird auf Wunsch gerne erläutert und vorgeführt).

 

Digitale Wiedergabe

  • Router/Repeater: Draytek Vigor 2710n, FritzBox 7490, TP-Link WR710N, Netgear GS 108 8-Port-Switch
  • Ethernetkabel: 25 Meter No-Name Cat7-Flachband (zum schnellen Befüllen der Aurender-/Auralic-Festplatten), 5 Meter Audioquest Cinnamon (für Streaming von Qobuz o.a., Internetradio)
  • PowerLine: Devolo dLan 200 (für die Steuerung von Aurender, Auralic und Trinnov)
  • Rippen (Hardware): BluRay-Laufwerk Pioneer BDR-205D, CD-Laufwerk Plextor (max. 4x), Sony PlayStation PS 3 (Custom Firmware 3.55)
  • Rippen / Taggen / Konvertieren (Software): dbPowerAmp, mp3tag, Korg Audiogate, AudioTester, Tools zum Teilen von iso-Images (sacd_extract), foobar2000, MediaMonkey
  • Abspielen (Software): foobar2000, MediaMonkey, JRiver
  • Datenarchiv/uPnP-Server: NAS Synology 1812+ (1 GB RAM) mit 3*4 TB, 4*6 TB, 1*8 TB Western Digital Red Festplatten; daran über USB-3.0-Kabel Icy Box für zwei separate Festplatten
  • Computer: Intel iCore i7, 3,4 GHz, 16 GB RAM; 250 GB Samsung Evo SSD, Windows 7, Windows 10, Iiyama 27 Zoll ProLite XB2783HSU; Apple iMac (Mitte 2010); Netbook Samsung mit Winodws XP (für Raumakustikmessung und LP-Digitalisierung); Intel Barebone NUC 7I7BNH mit 32 GB RAM, 512 GB M.SSD, Windows 7, Windows 10, Linux Mint, AV-Linux

 

Analoge Wiedergabe / Justierung

  • NeoTeck elektronische Tonarmwaage
  • Dr. Feickert Protractor
  • Dr. Feickert Adjust+ Meßplatte zur Geschwindigkeitseinstellung (mit App für iPad oder Android)
  • ClearAudio Justierungsschablone
  • Black Forest Stylus Gel
  • MFSL Plattenbürste, Roksan Plattenbürste

 

Sonstig-Elektrisches

  • MFE Phasendetektor PDV 02
  • Laser-Entfernungsmesser Bosch PLR25

 

Raumakustikmessung

  • Meßmikrofon Behringer ECM-8000
  • USB-Audio-Interface Tascam US-122 Mk II
  • Software Audionet Carma, Room EQ Wizard